Yoga für den Rücken

Schmerzen, Verspannungen, Hexenschuss – Yoga ist, das ist wissenschaftlich erwiesen, eine Methode, die langfristig Linderung verschaffen kann. Ein ganzheitliches Konzept, das unter Umständen sogar für Schmerzfreiheit sorgen kann. Yoga setzt an den beiden Hauptursachen für Rückenschmerzen an: den verspannten Muskeln und Faszien, sowie an der seeleischen Belastung! Die Übungen lockern, dehnen und stärken den Rücken und sorgen in bewußten Entspannungsphasen für den nötigen körperlichen und geistigen Ausgleich.

Fehlbelastung, zu wenig Bewegung, einseitige Tätigkeiten, zu langes Sitzen, Überbelastung, psychische Faktoren wie Stress und Leistungsdruck. Da ist es fast schon logisch, dass Yoga die optimale Bewegungsart für Rückenleidende ist. Denn Yoga sorgt mit seinem ganzheitlichen Ansatz – achtsame Bewegung, sanfter Muskelaufbau, erhöhte Beweglichkeit der Wirbelsäule durch Dehnung, Drehung, Rück- und Vorbeugen, Stressabbau durch Meditation, Atemübungen, etc. – für Heilung auf allen Ebenen. 

Ein junger Rücken kann solche Belastungen für eine Weile kompensieren. Mit steigender Dauer und steigendem Alter allerdings lassen sich die Probleme dann nicht mehr leugnen. Sei es, dass die Verspannungen oder Schmerzen im Rücken langsam stärker werden, sei es, dass eine Bandscheibe den Geist aufgibt.

Denn die falschen Belastungen sorgen dafür, dass unsere Muskeln immer schwächer werden, wodurch Fehlhaltungen und -belastungen entstehen, die wiederum zu Verspannungen und Versteifungen führen. Und schon schließt sich der Teufelskreis: Denn viele Menschen bewegen sich in diesem Stadium noch weniger, um Schmerzen zu vermeiden. Dabei ist für viele Rückenbeschwerden sanfte, achtsame, aber reglmäßige Bewegung das wichtigste.

Speziell im Rücken Yoga Kurs werden Yogaübungen (Asanas) für den Nacken, die Schultern und den Rücken durchgeführt, die die Beweglichkeit der Wirbelsäule fördern, die Skelett- und Tiefenmuskulatur im Rücken und im Bauch kräftigen und die verspannten Faszien und Muskeln dehnen, lockern und regenerieren.

 

Wie Yoga bei Rückenschmerzen hilft

Aber auch, wenn die Rückenschmerzen schon da sind, ist es noch nicht zu spät. Yoga wirkt durch den ganzheitlichen Übungsstil gegen die meisten Ursachen von Rückenschmerzen. Yoga hat im Vergleich zu anderen Sportarten etliche Vorteile:

  • Egal, wie alt, dick oder beweglich du bist, Yoga kann jeder machen. Das gilt für kaum eine andere Sportart – außer man zählt Spaziergehen zu den Sportarten.
  • Yoga baut entgegen der Gerüchte sehr effektiv Muskeln auf, belastet aber – korrekt ausgeführt – den Rücken nicht (im Gegensatz zu Joggen, Ballsportarten etc.). Durch die stärkeren Muskeln werden die Haltung und der Gang wieder natürlicher, was zu weniger Erschütterungen des gesamten Skeletts führt.
  • In jeder guten Yogastunde wird die Wirbelsäule in alle acht möglichen Richtungen bewegt, d.h die Flexibilität und Mobilität der Wirbelsäule wird beim Yoga erhalten bzw. wiederhergestellt.
  • Durch die vielfältigen Dehnungsübungen im Yoga werden nicht nur Verspannungen abgebaut, sondern auch Fehlhaltungen ausgeglichen. Im Laufe der Zeit findet der Körper wieder zu einer natürlichen, symmetrischen Körperhaltung zurück. Auch die tiefen Bindegewebe (Faszien) profitieren von den Übungen!
  • Wer stark unter Rückenschmerzen leidet, profitiert massiv von den Enstspannungsmethoden und der Meditation im Yoga – sogar dann, wenn sich die Rückenschmerzen durch das Yoga nicht verbessern sollgten. Das subjektive Schmerzempfinden verbessert sich nämlich bei Menschen, die meditieren und Entspannungsmethoden wie Atemübungen, Meditationen und andere Tiefenentspannungen aus dem Yoga praktizieren.
  • Durch die Yogaübungen (Asanas), die Auflösung von muskulären Verspannungen, durch Entspannungsübungen und die tiefe Atmung beim Yoga verbessert sich die Durchblutung des gesamten Körpers und damit auch des Rückens, was wiederum für weniger Verspannungen, einer verbesserten Heilung von muskulären Verletzungen und mehr Beweglichkeit sorgt.
  • Die Bewegung, die Entspannungsübungen, die ausgleichenden Atemübungen und die meditativen Einheiten beim Yoga bauen effektiv Stress ab, unter dem Rückenpatierten häufig stark leiden.
  • Depressive Verstimmungen können sich durch Yoga massiv verbessern. Allein das Gefühl, nicht mehr hilflos zu sein, sondern aktiv etwas gegen die Schmerzen tun zu können, hilft schon vielen Rücken-Patienten. Zudem sorgt Yoga durch die Kombination von achtsamer Bewegung, aktivierender Atmung, Entspannung dafür, dass die Energie wieder zum Fließen kommt – viele Yoga-Übende sind nach der Stunde regelrecht high, fühlen sich voller Energie und sehen die Welt in einem viel positiverem Licht als zuvor.
  • Yoga schult die Körperwahrnehmung. Beim Yoga wird viel Wert darauf gelegt, den Körper (wertfrei) wahrzunehmen. Dadurch kommen viele Menschen wieder in Kontakt mit ihrem Körper und dessen Bedürfnissen. Das kann auf lange Sicht zu einem liebevolleren Umgang mit dem Körper und damit zu reduzierten Rückenproblemen führen.
  • Im Yoga darf jeder so sein, wie er ist. Es muss nichts geleistet werden, sondern geht nur darum, sich etwas Gutes zu tun. Vielleicht helfen diese, möglicherweise gänzlich neuen, Gedanken manchen Rückenkranken dabei, mehr auf sich zu achten und das eigene Leben wohltuender für sich – und damit auch für den Rücken – zu gestalten.

Nächste Rücken Yoga Kurse

Wo: Cafebar Festhalle Gausbach

Kursbeginn: 14.  März bis 16. Mai 2017 (Hinweis: am 11.04. und am 16.04.17 kein Yoga)

Wann: Dienstags 9:00 – 10:30 Uhr (8 Einheiten je 90 Minuten)

Preis: 110,- €


Wo: YogaVital-Studio Gaggenau/Hörden

Kursbeginn: 14.  März bis 16. Mai 2017 (Hinweis: am 11.04. und am 16.04.17 kein Yoga)

Wann: Dienstags 17:30 – 19:00 Uhr (8 Einheiten je 90 Minuten)

Preis: 110,- €


Wo: YogaVital-Studio Gaggenau/Hörden

Kursbeginn: 14.  März bis 16. Mai 2017 (Hinweis: am 13.04. und am 20.04.17 kein Yoga)

Wann: Donnerstags 9:00 – 10:30 Uhr (8 Einheiten je 90 Minuten)

Preis: 110,- €


Du möchtest dich für einen Kurs anmelden?

 

KURSPLAN

KURSANMELDUNG

 

Hinweis! Ein Yoga Kurs ersetzt keinen Arztbesuch. Der Yoga-Lehrer wird nicht diagnostisch tätig. Bei akuten Schmerzen, Verletzungen und Krankheit bitte vor dem Kurs einen Arzt oder Therapeuten aufsuchen!